Engelsmann Peters GmbH | Mansueto Library Chicago Grid Shell
structural engineering, Tragwerksplanung
15050
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-15050,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.6,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.1,vc_responsive

Mansueto Library

Chicago

Die Joe und Rika Mansueto Library wurde als Erweiterung des bestehenden Bibliotheksgebäudes entworfen. Die Bücher werden in einem nicht öffentlich zugänglichen unterirdischen Lager aufbewahrt und können über ein automatisiertes System geordert werden. Der mit einer transparenten gläsernen Gitterschale überdeckte Lesesaal bildet das eigentliche Herzstück des neuen Bibliotheksgebäudes.

Bei der Gitterschale handelt es sich um eine Translationsschale mit einer Länge von 73 m, einer Breite von 36,5 m und einer Maschengröße von 2 x 2 m. Als Erzeugende dient ein Bogen mit konstantem Radius, der entlang einer Leitkurve geführt wird und auf diese Weise eine doppelt gekrümmte Oberfläche erzeugt. Der Vorteil der Translationsschale liegt in der Erzeugung viereckiger, ebener Einzelflächen. Dadurch können die zur Eindeckung der doppelt gekrümmten Gesamtform benötigten Glasscheiben kosteneffizient produziert werden.

Das Tragwerk besteht aus Stahlrohren, die segmentweise im Werk vormontiert wurden. Für die Endmontage wurden diese Einzelteile vor Ort über Knotenpunkte miteinander verschraubt. Der Außendurchmesser der Rohre beträgt konstant 168,3 mm. Die Wandstärken sind den Beanspruchungen angepasst. Senkrecht auf die Knotenpunkte wurden werkseitig 300 mm hohe Edelstahlstäbe geschweißt, welche die Verglasungsprofile und Isolierglasscheiben tragen. Die Stäbe der Gitterschale leiten ihre Lasten auf einen umlaufenden Betonring ab, der auf einer unterirdischen 17 m hohen Wand aufliegt und in Horizontalebene durch radial verlaufende I-Träger, die mit der Bodenplatte verbunden sind, ausgesteift wird.

Ein Fußgängersteg mit 25 m Spannweite verbindet die Bibliothek mit dem bestehenden Nachbargebäude. Der über zwei Felder spannende Brückenquerschnitt besteht aus geschweißten Stahl-Hohlkastenprofilen mit veränderlicher Querschnittshöhe, die ein Brückendeck in Verbundbauweise tragen. Der Steg ist über seine gesamte Länge mit einer von filigranen Stahlrahmen getragenen Glaskonstruktion eingehaust, die auch den Wärmeschutzanforderungen genügt.

Bauherr

University of Chicago

Objektplanung

Murphy Jahn Architects

Unsere Leistung

Tragwerksplanung LP 4-5

Planung und Bau

2008-2011

Spannweite Kuppel

73 m x 36,5 m

Fotos

Rainer Viertlböck

Kategorie
Dächer, Glas, Neubau, Stahl