Dachstuhl Alte Technik, TU Graz
structural engineering, Tragwerksplanung
17764
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-17764,bridge-core-2.1.2,qode-quick-links-1.0,,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-21.4,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Dachstuhl Alte Technik, TU Graz

A - Graz

Im Dachgeschoß der beiden Seitentrakte der „Alten Technik“, einem zentralen Gebäude der TU Graz, wurden Studios für Master-Studierende der Architekturfakultät eingerichtet. Die Studios mit einer Nutzfläche von ca. 400 m² werden über die bestehenden Treppenhäuser erschlossen, zusätzlich wurde ein Aufzug bis in das Dachgeschoß erweitert sowie ein zusätzlicher Aufzug im Osttrakt des Gebäudes eingebaut.

Da der Umbau Eingriffe in die bestehende Struktur erforderte, wurde zunächst eine umfassende Bestandsanalyse des bestehenden Dachtragwerks durchgeführt. Auf den Ergebnissen aufbauend wurden Ertüchtigungsmaßnahmen entwickelt und die erforderlichen statischen Nachweise nach aktuellem Normenstand geführt. Durch eine realitätsnahe Modellbildung auf Basis von aktuellen Forschungsergebnissen konnten die Verstärkungsmaßnahmen gezielt durchgeführt werden und auf ein Minimum beschränkt bleiben.

Die Bestandsanalyse umfasste eine Zustandsbeurteilung des Tragwerks und dessen Verbindungen. Basierend auf einer der neuen Nutzung angepassten Lastaufstellung wurden die Auswirkungen auf die bestehenden Bauteile und zimmermannsmäßigen Knotenverbindungen analysiert. Es wurden Verstärkungsmaßnahmen für das Tragwerk und der Anschlüsse aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse aus der Tragwerksberechnung entwickelt und die Standsicherheit des Bestandes mittels eines dreidimensionalen Stabmodells nachgewiesen. Dabei wurden auch die Nachgiebigkeiten der zimmermannsmäßigen Holzverbindungen berücksichtigt.

Die neue Nutzung erforderte u.a. den Einbau einer Fußbodenkonstruktion über der bestehenden Holzdeckenkonstruktion. Der neue Fußboden besteht aus parallel zu den Bundträmen verlaufenden Stahlträgern, zwischen denen eine Holzbalkenlage spannt. Die Auflager der Fußbodenkonstruktion in den Seitenwänden sowie in der Mittelwand wurden in Form eines Schließrostes neu geschaffen und in Ortbetonbauweise hergestellt. Für den Dachausbau wurde eine Zwischensparrendämmung vorgesehen. Zur Belichtung wurden großzügige Fensterflächen in die Dachflächen integriert. Das Dachtragwerk wurde größtenteils in der ursprünglichen Form erhalten, nur teilweise mussten Anpassungen vorgenommen werden, um die nötigen Räume für Erschließung und Sanitäranlagen einbauen zu können.

Bauherr

BIG - Bundesimmobiliengesellschaft, Österreich

Unsere Leistung

Tragwerksplanung LP 2-6

Objektplanung

Zengerer Planung

Planung und Bau

2016 - 2017

BGF

900 m²

Category
Dächer, Holz, Sanierung